Herzlich Willkommen!

Willkommen auf meiner Homepage! Schön, dass Sie sich für mich interessieren.

 

Mein Name ist Gunnar Görke und ich wohne zur Zeit selbstgewählt in Stuttgart. Ende Februar 2016 habe ich nach 15 Jahren meinen bisherigen Arbeitgeber, einen führenden Anbieter für betriebswirtschaftliche Software, freiwillig verlassen, da mich die Arbeit dort leider nicht mehr erfüllen konnte.  Es war eine Herzensentscheidung und genauso will ich auch meine nächste Arbeit wählen - mit dem Herzen. Auch meine derzeitige Wahlheimat Stuttgart habe ich so gefunden.

 

Meine große Liebe sind die Menschen. Daher wohne ich auch gerne in einer Großstadt. Auch die Informatik hat mich seit jeher fasziniert. Da mir aber die Menschen wichtiger sind als die Maschinen, hatte ich die Betriebswirtschaftslehre als Studienfach und die Informatik nur als Spezialisierung gewählt - mit dem Abschluss als Diplom Kaufmann im Jahre 2000.

 

In meinen 15 Jahren bei meinem bisherigen Arbeitgeber entwickelte ich verschiedenste Software im Auftrag von meist sehr großen Unternehmen und leitete diverse interne Initiativen. Doch ehrlich gesagt konnte ich keine wirklich Herzensbeziehung zum Kerngeschäft aufbauen - was mir mit der Zeit immer mehr fehlte. Diente das, was ich tat, wirklich den Menschen in ihrem ganzen Mensch-Sein? Oder half es nur Menschen in eine Umgebung einzubauen, die wie eine große Maschine funktionierte?

 

Als ich das geniale Buch von Frederic Laloux "Reinventing Organizations" las, wurde mir endlich klar, dass wohl genau dies der Fall gewesen ist. Denn die vorherrschende Organisationsform des modernen leistungsorientierten Paradigmas funktioniert eben genau so: Das Unternehmen wird als große Maschine begriffen, bei der die Menschen wie Maschinen vor allem über Software zentral steuerbar gemacht werden, damit die innerbetrieblichen Prozesse möglichst effizient ablaufen können.

 

Zum Glück zeigt Laloux auch auf, dass diese Organisationsform nicht alternativlos ist, sondern sogar evolutionär nur eine Vorstufe darstellen könnte zu selbstlenkenden Organisationen nach dem integralen Ansatz - wo jeder Mitarbeiter sich mit seinem gesamten Potenzial in verschiedensten Rollen und Kleinteams selbstverantwortlich einbringen kann. Was für eine Rolle wird Software in diesem Umfeld spielen? Und wie kann sie jeden einzelnen Mitarbeiter dabei unterstützen, zwischen einer Vielzahl von Funktionen innerhalb kürzester Zeit zu wechseln und hohe Verantwortung zu tragen?

 

Wie sieht die Organisation der Zukunft aus? Über welche Strukturen und welche Software können viele agil handelnde Kleinteams darin unterstützt werden, sich möglichst effizient zu vernetzen, Vertrauen zu fassen und sich mit ganzem Herz und ganzer Seele einzubringen? Wie unterstützen die Maschinen in Zukunft den Menschen darin, ganz Mensch zu sein, anstatt ihn als eine Art Maschine zu demütigen?

 

Und wo braucht es überhaupt in der Organisation der Zukunft noch Software und wo sollte sie lieber durch direkten menschlichen Kontakt ersetzt werden? Und wie kann beides bestmöglich Hand in Hand gehen, dass Software möglichst menschlichen Kontakt nicht ersetzt, sondern ihn lediglich unterstützt?

 

Um ein integrales oder ähnlich orientiertes Unternehmen in Zukunft bestmöglich beraten zu können, wird man wegen der oben genannten Fragen meiner Ansicht nach nicht mehr darum herum kommen, die Einführung von Software nur noch als eine nicht notwendige Option in einem ganzheitlichen Beratungspaket zu betrachten.

 

Ich merke wie es mich ruft, für genau diesen Bereich Beratungsleistungen und Lösungen zu entwickeln und anzubieten. Hierzu suche ich derzeit Seelenverwandte. Falls Sie sich angesprochen fühlen, dann nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf!

 

Herzlichen Dank!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gunnar Görke